Edith Breuß
Paarsynthese

Paarsynthese

Paarsynthese ist im weiten Sinne eine Liebes- und Beziehungslehre, im engeren Sinn ein psychotherapeutisches Modell. Sie lehrt ein paarbezogenes Menschenbild und wurde von dem Hamburger Dipl.-Psychologen und Paartherapeuten Michael Cöllen vor gut dreißig Jahren begründet und entwickelt. Seit 20 Jahren wird sie mit der Dipl.-Päd. und Paartherapeutin Ulla Holm weiterentwickelt.

Paarsynthese ist eine liebevolle Konfrontation, ein Ringen um die Liebe und um die Herzen der Partner auf der Basis eines psychologisch – therapeutischen Verfahrens.

Drei Eckpfeiler dieser methodenübergreifenden Paartherapie sind die Geschichte der Partnerwerdung, der intime Dialog und die Sinnsuche der Liebenden. Um der vielfältigen Liebes- und Krisendynamik zerstrittener Paare gerecht zu werden, arbeitet die Paarsynthese integrativ. Die Psychologie der Liebe, paartherapeutische Praxis und spirituelles Lernen verbinden sich zu einem lebendigen Modell von Partnerschaft, Liebe und Erotik.

Paarsynthese verwendet in der konkreten Arbeit neben den Techniken der Tiefenpsychologie, der Gestalttherapie, der Traumatherapie und der Verhaltenstherapie zentrale Übungen aus dem Tao und Tantra. Darüber hinaus werden eigens für die Paararbeit entwickelte erlebnisintensivierende Methoden vermittelt. Wesentliche Elemente davon sind die Arbeit mit Polaritäten, mit Dialog und Resonanz sowie die Vertiefung des intimen Kontaktprozesses des Paares.
Weitere Informationen zur Paarsynthese: paarsynthese.de