Edith Breuß
Psychotherapie

Was ist Psychotherapie

Das Wort Psyche stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet Seele. Unter Seele wurde der ganze Mensch mit seinem Gemüt, seinem Verstand und seiner Lebenskraft verstanden.

Die Psychotherapie ist eine wissenschaftlich fundierte Behandlungsform, die den Menschen in seinem gesamten körperlichen, psychischen und sozialen Kontext betrachtet. Sie beschäftigt sich daher mit der persönlichen Biographie, der momentanen Lebenssituation und dem Umfeld in dem sich der Mensch befindet.

Psychotherapie ermutigt den Menschen, sich mit seelischen und zwischenmenschlichen Konflikten auseinander zu setzen, um arbeits- und beziehungsfähiger zu werden.

Psychotherapie ist ein Behandlungsform bei psychischen Erkrankungen. Sie kann auch als Selbsterfahrung genutzt werden. Die Psychotherapie fördert die Reifung, das Wachstum und die Gesundheit.

Rechtliche Grundlagen

Verschwiegenheitspflicht:
Psychotherapeut/innen unterliegen einer gesetzlich verankerten Verschwiegenheitspflicht. Diese Verschwiegenheitspflicht dient dem Schutz der für das Gelingen der Psychotherapie unabdingbaren Vertrauensbeziehung zwischen Klient/in und Psychotherapeut/in (§ 15 PthG).

Eigenständiger Beruf:
Seit 1990 ist mit dem Psychotherapiegesetz, BGBl. Nr. 391/1990, in Österreich die Ausübung von Psychotherapie als eigenständiger Beruf gesetzlich verankert.
Psychotherapeut/innen haben eine abgeschlossene Berufsausbildung z.B. in Psychologie, Medizin, Sozialarbeit, Pädagogik und eine langjährige theoretische und praktische psychotherapeutische Ausbildung absolviert.