Edith Breuß
Psychotherapie

Grundsätzliches

Psychotherapie ist dann sinnvoll, wenn Sie den Wunsch haben, etwas zu verändern. Dazu braucht es ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit den eigenen Gefühlen und dem bisher Erlebten zu beschäftigen und sich dabei unterstützen zu lassen.

Psychotherapie basiert auf dem Prinzip der Freiwilligkeit.
Psychotherapeut/innen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Wenn einer der folgenden Sätze auf Sie zutrifft, kann Psychotherapie sinnvoll sein.

  • Sie haben Schmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen oder andere körperlichen Beschwerden und der Arzt kann keine körperliche Ursache feststellen.
  • Ohne ersichtlichen Grund bekommen Sie rasend Herzklopfen und Angst, dass Sie sterben müssen.
  • Sie haben Ängste, die Sie belasten oder einschränken: z.B. vor dem Kontakt mit Ihren Mitmenschen, vor Autoritäten, vor großen Plätzen, vor engen Räumen, vor Prüfungen.
  • Es plagen Sie oft Gedanken, über die Sie sich mit niemandem zu sprechen wagen (Scham- und Schuldgefühle, Hassgefühle, Unzulänglichkeitsgefühle, das Gefühl, verfolgt oder fremdbestimmt zu werden etc).
  • Sie fühlen sich antriebs- und lustlos, erschöpft oder ständig überfordert.
  • Sie sind oft niedergeschlagen und haben keine Freude am Leben.
  • Sie sind traurig und vereinsamt.
  • Sie befinden sich in einer belastenden Umbruchsituation (z. B. schwere Krankheit, Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Unfall etc), die schwer zu bewältigen ist.
  • Sie denken manchmal an Selbstmord und/oder Ihr Leidensdruck ist so groß.
  • Sie leben in einer Beziehung, die Sie sehr belastet.
  • Sie fühlen sich durch Ihre Kinder dauerhaft überfordert.
  • Sie haben wiederkehrend große Probleme im Kontakt mit anderen Menschen (z. B. am Arbeitsplatz).

Wenn Sie ein Erstgespräch wollen, rufen Sie mich an.